ladenetz.de-Ready

Die smartlab bietet allen Anbietern von onlinefähiger Ladeinfrastruktur die Durchführung einer ausführlichen Kompatibilitätsprüfung mit ladenetz.de an.

ladenetz.de-Ready-PlusREADY_R151_G191_B13 Kopie

Die Stadt­werke­kooperation ladenetz.de, eine Initiative der smartlab Innovationsgesellschaft mbH, unterzieht ab sofort die Ladeinfrastruktur verschiedener Hersteller einer ausführlichen Untersuchung hinsichtlich ihrer Kompatibilität mit ladenetz.de. Die reibungslose Interaktion zwischen Ladeinfrastruktur und Nutzer ist Grundvoraussetzung für den Erfolg der Elektromobilität. Deshalb stellt ladenetz.de hohe Anforderungen an die verwendeten Ladesysteme – nicht nur an die Zuverlässigkeit und an eine geringe Wartungsintensität, sondern auch an eine hohe Benutzerfreundlichkeit bei der Bedienung und Sicherheit. Basierend auf ihrem Fachwissen und ihren Erfahrungswerten empfiehlt die Initiative ladenetz.de nur Ladesysteme, welche anhand eines detaillierten Prüfprotokolls auf ihre Kompatibilität mit ladenetz.de getestet wurden.

ladenetz.de-Ready und ladenetz.de-Ready-Plus

Ist die Kompatibilitätsprüfung erfolgreich absolviert, dürfen die getesteten Produkte die Bezeichnung „ladenetz.de-Ready“ bzw. „ladenetz.de-Ready-Plus“ tragen. Das ladenetz.de-Ready-Logo signalisiert dem Kunden, in diesem Fall dem Ladeinfrastrukturanbieter, dass das System die grundlegenden OCPP-Befehle beherrscht und Kompatibilität zum zum IT-Backend von ladenetz.de besteht. OCPP steht für Open Charge Point Protocol. Dieses Protokoll unterstützt die Authentifizierung von Elektromobilen an öffentlich nutzbaren Ladestationen, verwaltet Ladevorgänge und kann Benutzer- und Abrechnungsdaten für den Fahrstrom von der Ladestation an den Vertragspartner übermitteln. OCPP ist herstellerneutral und lizenzfrei.

Der Funktionsumfang von Infrastruktur mit der Auszeichnung ladenetz.de-Ready-Plus umfasst zusätzliche Funktionen, wie beispielsweise Fernwartungsoptionen und eine Freischaltung per SMS oder APP. In der Auszeichnung ladenetz.de-Ready-Plus sind ferner die Anforderungen enthalten, die für eine spätere Abrechnung der Ladevorgänge nach Zeit im ladenetz erfüllt werden müssen.

Vorteile der Label

„ladenetz.de-Ready ist ein wichtiger Orientierungspunkt für unsere Stadtwerkekunden im Angebot der Ladeinfrastrukturanbieter“ sagt Dr. Mark Steffen Walcher, Geschäftsführer der smartlab, und ergänzt: „Für Anbieter von Ladeinfrastruktur gestaltet sich der Mehrwert eines ladenetz.de-Ready oder -Ready-Plus nicht nur im klar erkennbaren Vertriebsargument, sondern auch durch geringere Komplikationen im laufenden Betrieb – bei gleichzeitiger Fähigkeit, für eine zukünftige Abrechnungslösung bereit zu sein.“

Für Dr. Dieter Varelmann, Produktmanager der smartlab, ist ladenetz.de-Ready ein entscheidender Baustein im Produktportfolio von ladenetz: „Mit den Ready-Prozessen können wir nicht nur das ladenetz aufwerten, sondern verfolgen gleichzeitig zusammen mit dem Hersteller das Ziel, unsere Kunden zufriedenzustellen.“ Als besonders interessant für die Betreiber von Ladeinfrastruktur führt Dr. Walcher die zeitbasierte Abrechnungsfähigkeit von mindestens mit ladenetz-Ready ausgezeichneten Ladesäulen an: „Kurzfristig wird das Thema Abrechnung immer wichtiger. Mit dem Ready-Prozess legen wir die Basis für eine Abrechnung im ladenetz. Grundsätzlich steht dieses Angebot allen Anbietern onlinefähiger Ladesäulen offen.“

Voraussetzung für die Prüfung und Auszeichnung der Ladesysteme nach ladenetz.de-Ready-Plus ist, dass diese onlinefähig sind und den Technischen Anschlussbedingungen von 2007 (TAB 2007) entsprechen. Ladesysteme, die zwar nicht TAB-2007-konform sind, aber die OCPP-Funktionalität unterstützen, kommen für das Ready-Label in Frage. Die Vorschriften der TAB 2007 gelten zudem nur für Ladesäulen, die im öffentlichen Raum errichtet sind.